Wurde Muhammad (s) in der Bibel angekündigt?

von Ecevit Polat am 16. Oktober 2011

Print pagePDF pageEmail page

 

Doch ich sage euch die Wahrheit: Es ist gut für euch, das ich fortgehe. Denn wenn ich nicht fortgehe, wir der Beistand (Paraklit) nicht zu euch kommen; gehe ich aber, so werde ich ihn zu euch senden. Und wenn er kommt, wird er die Welt überführen (und aufdecken), was Sünde, Gerechtigkeit und Gericht ist. (Johannes, 16:7-8)

In diesen Versen wird der Prophet Muhammad als Paraklit bezeichnet. Dem Wörterbuch Webster´s New World Dictionary zufolge ist das Wort Paraklit aus Parakletos abgeleitet – Vermittler, Fürsprecher, Anwalt. Abidin Pascha aber, ein griechischer Gelehrter des 19. Jahrhunderts, der die griechische Sprache sehr gut kannte und dessen Werke über die griechische Literatur von den griechischen Autoritäten in den höchsten Tönen gelobt wurden, schreibt, dass Paraklit in Wirklichkeit Ahmad bedeute, der Gepriesene. (Al-Dschisri, S. 59) Und tatsächlich kommt Parakletos von Periklytos – Ahmad. Auch der Koran bestätigt, dass schon Jesus das Kommen des Propheten Ahmad vorausgesagt hat, wobei Ahmad als Synonym für Muhammad gebraucht wird:

„  Und als Jesus, der Sohn Marias, sagte: „O Kinder Isra’ils, gewiss, ich bin Gottes Gesandter an euch, das bestätigend, was von der Tora vor mir (offenbart) war, und einen Gesandten verkündend, der nach mir kommen wird: sein Name ist Ahmad.“ Als er nun mit den klaren Beweisen zu ihnen kam, sagten sie: „Das ist deutliche Zauberei. (Koran, 61:6)

Die Christen hingegen versichern, dass Jesus das Wort Paraklit für den Heiligen Geist verwendete. Doch warum sollte der Heilige Geist ein Vermittler, Fürsprecher und Anwalt sein? Selbst wenn wir akzeptieren, dass Paraklit aus Parakletos abgeleitet ist, sind diese Attribute doch viel eher dem Propheten Muhammad zuzuordnen. Abgesehen davon tendieren Übersetzer der Evangelien auch dazu, Paraklit  mit Ratgeber, Helfer oder Tröster wiederzugeben. Niemand, der behauptet, Paraklit beziehe sich auf den Heiligen Geist, hat jemals wirklich beweisen können, dass der Heilige Geist wirklich herabgekommen ist und getan hat, was Jesus in diesen Versen ankündigt. Jesus überbringt außerdem die frohe Kunde, dass derjenige, der erscheinen wird, nicht nur als Paraklit kommen wird, sondern auch als Herrscher dieser Welt und als Geist der Wahrheit; er werde noch viele weitere Attribute besitzen, über die ein Prophet auf jeden fall verfügen muss, nicht jedoch ein „Geist“. (siehe hierzu: Der Koran, Ali Ünal, Anhang 1, Fußnote 4, S.1335, aber auch: Die Botschaft des Koran, Muhammad Asad, Fußnote 6, S. 1057)

Dies geht auch aus den folgenden Versen hervor:

Wenn aber der Beistand kommt, den ich euch vom Vater aus senden werde, der Geist der Wahrheit, der vom Vater ausgeht, dann wird er Zeugnis für mich ablegen. (Johannes, 15:26)

Noch vieles habe ich euch zu sagen, aber ihr könnt es jetzt nicht tragen. Wenn aber jener kommt, der Geist der Wahrheit, wird er euch in die ganze Wahrheit führen. Denn er wird nicht aus sich selbst heraus reden, sondern er wird sagen, was er hört, und euch verkünden, was kommen wird. Er wird mich verherrlichen; denn er wird von dem, was mein ist, nehmen und es euch verkünden. ( Johannes, 16:12-14)

Ich werde nicht mehr viel zu euch sagen; denn es kommt der Herrscher der Welt. (Johannes, 14:30)

Der französische Wissenschaftler Prof. Maurice Bucaille, schrieb bereits in seiner 1976 veröffentlichten Studie zum Thema folgendes:

„Mann kommt also bei aller Logik zu der Ansicht, dass es sich beim Paraklet des Johannes um ein menschliches Wesen wie Jesus handelt, dass die Fähigkeit zu hören und zu sprechen hat, Fähigkeiten, die der griechische Text des Johannes formell impliziert. Jesus kündigt also an, dass Gott später ein menschliches Wesen auf diese Erde schicken wird, und das die von Johannes definierte Rolle spielen wird, die- mit einem Wort gesagt- die eines Propheten sein wird, der die Stimme Gottes hört und seine Botschaft den Menschen wiederholt. Dies ist die logische Interpretation des Johannes-Textes, wenn an den Worten ihren realen Sinn gibt.

Die Tatsache, dass in dem Text, den wir heute besitzen, die Worte „Heiliger Geist“ stehen, könnte sehr gut auf eine spätere absichtliche Ergänzung hinweisen, die bestimmt war, den ursprünglichen Sinn einer Passage zu ändern, der- da er das Auftreten eines Propheten nach Jesus ankündigte- im Widerspruch zur Lehre der entstehenden christlichen Kirchen stand, die in Jesus den letzten Propheten sah.“ (Bibel, Koran und Wissenschaft- Die Heiligen Schriften im Licht moderner Erkenntnisse, S.113-117)

{ 22 Kommentare… lese sie unten oder schreibe selbst einen }

Emin Oktober 17, 2011 um 10:22 Uhr

Echt Hammer-
Ich bin beeindruckt.
Ausführliche kommentare füge ich später zu.

Antworten

Battal altintas Oktober 17, 2011 um 23:40 Uhr

Essalamun alaykum ve rahmetullah liebe bruder.wenn du über diesen thema mehr erfahren möchtest,kannst du in youtube die videos von der Ahmed deedad „ist jesus gottes sohn“ anschaun.dort sagt der bruder deedad rahmetullahi aleyh das er im thora sogar denn namen von unseren profet gelesen hat,schau dir die an.und danke für deine mühe.

Antworten

alimunzur Oktober 18, 2011 um 00:13 Uhr

Alaikum Selam Bruder Battal,

vielen Dank für den Hinweis zu Ahmed Deedats Beiträge in Youtube. Die Videos sind wirklich klasse von ihm!
Für alle, die ausführlicher darüber erfahren wollen, anbei der Link dazu:

http://www.youtube.com/watch?v=BsCDXksWdN4&feature=related

Wassalam

Antworten

Abdusamed Oktober 19, 2011 um 11:19 Uhr

Salam Alaikum Bruder Ecevit,

ich habe deinen Beitrag mit großem Enthusiasmus gelesen. Du stützt deine Thesen sowohl mit der Bibel als auch mit dem Koran. Bessere Stützen kann es nicht geben. Eins der besten Beiträge von antikezukunft.de. Besonders dein Bemühen das Wort „Paraklit“ zu definieren hat mir sehr gut gefallen.

Wassalam

Antworten

Mustafa Evli Oktober 20, 2011 um 14:06 Uhr

Gratuliere Alimunzur für diesen sehr gelungenen Beitrag!

Antworten

Mitleserin Dezember 26, 2014 um 23:34 Uhr

ja , Unsinn hat er verbreitet . Jesus berichtet von dem Heiligen Geist und nicht Mohammad — aus der Bibel zitiert.

Das Werk des Heiligen Geistes

5 Nun aber gehe ich hin zu dem, der mich gesandt hat; und niemand unter euch fragt mich: Wo gehst du hin? 6 Sondern weil ich solches geredet habe, ist euer Herz voll Trauerns geworden. 7 Aber ich sage euch die Wahrheit: es ist euch gut, daß ich hingehe. Denn so ich nicht hingehe, so kommt der Tröster nicht zu euch; so ich aber gehe, will ich ihn zu euch senden. (Johannes 14.16) (Johannes 14.26) 8 Und wenn derselbe kommt, wird er die Welt strafen um die Sünde und um die Gerechtigkeit und um das Gericht: 9 um die Sünde, daß sie nicht glauben an mich; (Johannes 15.22) (Johannes 15.24) 10 um die Gerechtigkeit aber, daß ich zum Vater gehe und ihr mich hinfort nicht sehet; (Apostelgeschichte 5.31) (Römer 4.25) 11 um das Gericht, daß der Fürst dieser Welt gerichtet ist. (Johannes 12.31)
12 Ich habe euch noch viel zu sagen; aber ihr könnt es jetzt nicht tragen. (1. Korinther 3.1) 13 Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, der wird euch in alle Wahrheit leiten. Denn er wird nicht von sich selber reden; sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkünden. (Johannes 14.26) (1. Johannes 2.27) 14 Derselbe wird mich verklären; denn von dem Meinen wird er’s nehmen und euch verkündigen. 15 Alles, was der Vater hat, das ist mein. Darum habe ich euch gesagt: Er wird’s von dem Meinen nehmen und euch verkündigen. (Johannes 3.35) (Johannes 17.10)

Antworten

alimunzur Oktober 20, 2011 um 14:41 Uhr

Vielen Dank Bruder Mustafa.

Antworten

Adidin Oktober 22, 2011 um 16:35 Uhr

Vielen Dank für diesen interessanten Beitrag. Ich vermisse jedoch, dass „Mohammed in der Bibel“ (von David Benjamin) als entscheidendes Werk nicht als Quelle angegeben wurde. Denn dort werden all diese Dinge detailliert beschrieben.

Antworten

Eddy Oktober 22, 2011 um 22:08 Uhr

Sehr gute Recherche! Vielen Dank! Und bitte nicht nachlassen – ich schaue täglich hier vorbei!

Antworten

Maida Oktober 27, 2011 um 01:51 Uhr

Sellam Alejkum,
Grüss Gott,
Hy

Schön wäre es mal, wenn sowas im Fernsehen laufen würde, und nicht andauernd wie alles „islamitisiert“ wird und „terror“!!!
Das ärgert einen doch, wenn man weis wir sind nicht so!!!
Eventuell ist es die Angst der stätig wachsenden Anzahl der Muslime , wenn man bedenkt, dass in 18 Jahren 2,5 Milliarden Muslime auf der Erde leben, davon jetzt schon allein in Deutschland jedes Jahr Tausende konvertieren, könnte das die Frage beantworten warum man den Islam immer so „schlecht“ dar stellt!
Abgesehen davon wurden im Jahr 2010 von den 245 Terroranschlägen genau 3 von radikalen Islamisten ausgeführt, der Rest ist gar nicht auf den Islam zurück zu führen.
Das wird natürlich nicht in den Medien erwähnt, denn genau dann würden viele Menschen die einfach nicht interessiert sind selbst heraus zu finden was nun wirklich echt ist, erkennen das alle Medien nur das preisgeben was bestimmten „Menschen“ mit bestimmten Einflüssen auf was bringt.
Und wenn eine solche „Bedrohung“ wie der Islam auf sie zu kommt sind sie völlig überfordert und können nur so damit umgehen, sowie sie es schon seit Jahrtausenden tun, wenn ihnen eine Religion nicht passt, versuchen sie sie aus zu löschen.
Ich bin stolz Moslem zu sein, es ist was wunderschönes, das man sehr intensiv erleben kann, wenn man sich damit beschäftigt, und man erkennt dann auch die Wahrheit mit FAKTEN !
Siehe youtube: Mittelpunkt der Erde
Galileo: Weltraumbild ALLAH
etc….
Wenn man einen Menschen fragt warum er konvertiert ist kommt zu 90% der Satz: Ich habe den Quran gelesen.
Tja das sagt alles für sich..

Insallah erlebe ich dies noch, wenn die Menschen eines Tages in den Medien auch was schönes über den Islam sagen, und ihn so darstellen wie wir ihn sehen. Als ein „GESCHENK“:)))

Antworten

Fabian Juli 25, 2012 um 21:00 Uhr

Salam Bruder,

ich bin der Meinung, dass Mohammed (S) nicht in der Bibel erwähnt wurde. Warum ich so denke? Das Video erklärt alles:
http://www.youtube.com/watch?v=7Ax3XIXUyag

Antworten

Mumin Human September 14, 2012 um 01:17 Uhr

Ich finde eher das das Video Blödsinn erzählt. Auch der Teufel kommt mit Salam und im Namen Allahs s.w.t.

In Johannes 14 steht:
16 Und ich will den Vater bitten, und er wird euch einen andern Tröster geben, daß er bei euch sei in Ewigkeit:
17 den Geist der Wahrheit, den die Welt nicht empfangen kann, denn sie sieht ihn nicht und kennt ihn nicht. Ihr kennt ihn, denn er bleibt bei euch und wird in euch sein.

In dem Video das es wiederlegen soll wird jedoch gesagt das der Heilige Geist schon immer da gewesen sein soll, also schwachsinn. Und was kann in euch sein denn bedeuten? Gott ist ganz bestimmt nicht in mir, ich denke das soll viel eher in euren Köpfen heißen denn wie anders sollte man das verstehen?

Die Worte „Heilige Geist“ wurden zudem später hinzugefügt und hat die Bibel damit ein weiteres Mal verfälscht. Wieso kann man nicht eine Bibel raus bringen, wieso muss sie immer verändert werden? Vielleicht damit die Kirche die sogar Schwule tolleriert und einen Menschen den Papst als heilig redet?

Antworten

Eddy November 3, 2012 um 22:22 Uhr

meine Frage wäre – weil ich das gerade mit einem Christen bespreche – gibt es im Koran einen eindeutigen Beleg dafür, dass Mohammed in der Bibel erwähnt wird?Weil die zitierte Stelle im Koran

„„ Und als Jesus, der Sohn Marias, sagte: „O Kinder Isra’ils, gewiss, ich bin Gottes Gesandter an euch, das bestätigend, was von der Tora vor mir (offenbart) war, und einen Gesandten verkündend, der nach mir kommen wird: sein Name ist Ahmad.” Als er nun mit den klaren Beweisen zu ihnen kam, sagten sie: „Das ist deutliche Zauberei. (Koran, 61:6)“

nicht unbedingt widergeben muss, dass dies auch in der Bibel steht es ist nur ein Wortlaut vom Propheten Jesus oder?

Antworten

Hans Februar 20, 2013 um 12:54 Uhr

Auch wenn der Artikel doch schon sehr alt ist, will ich noch einen Kommentar dazu schreiben. Die Frage, ob Mohammed in der Bibel vorhergesagt wurde, ist ja beim Dialog zwischen Christen und Muslimen immer wieder ein Thema und es gibt dazu die verschiedensten Vorträge, Artikel und Videos.

Ich finde es etwas schade, dass bei diesem Artikel hier doch ziemlich oberflächlich gearbeitet wurde, wenn man betrachtet, wie du bei anderen Themen nachforscht und dich auf viele verschiedene Quellen berufst. Diese gründliche Arbeit vermisse ich bei dem Artikel ehrlich gesagt total.

Als Grundlage für deine Aussagen nimmst du drei Bibelstellen aus dem Johannesevangelium (Johannes 14, 30, sowie 16, 7-8 u. 12-14).
Aber wie du diese Stellen auf Mohammed beziehst, verstehe ich ehrlich gesagt nicht. Vor allem, wenn man die Stellen im Kontext liest, bzw. auch noch andere Stellen betrachtet, die vom Heiligen Geist sprechen.
Die erste Stelle im Johannesevangelium ist 14,30 wo es heißt: „Ich werde nicht mehr viel mit euch reden, denn es kommt der Fürst dieser Welt. Er hat keine Macht über mich“

Inwiefern soll Mohammed der „Fürst dieser Welt“ sein? Was soll Jesus damit meinen, dass Mohammed keine Macht über ihn hat?
Du schreibst: „Jesus überbringt außerdem die frohe Kunde, dass derjenige, der erscheinen wird, nicht nur als Paraklit kommen wird, sondern auch als Herrscher dieser Welt“
Wenn man sich andere Stellen betrachtet, wo von diesem „Fürst dieser Welt“ die Rede ist, sieht man, dass damit Satan gemeint ist. So sagt Jesus: „Jetzt ergeht das Gericht über diese Welt; nun wird der Fürst dieser Welt ausgestoßen werden“ Johannes 12, 31

Die frohe Kunde, die du ansprichst, ist nicht, dass der Herrscher der Welt, den du als Mohammed siehst, kommen wird, sondern dass der Fürst dieser Welt gerichtet und ausgestoßen ist. Damit ist gemeint, dass Jesus den Sieg über den Satan errungen hat, was die Bibel auch an anderen Stellen erwähnt.

Oder in Johannes 16,11: „über das Gericht: dass der Fürst dieser Welt gerichtet ist.“
Wie man diese Stellen über den Fürsten der Welt auf Mohammed beziehen kann, verstehe ich ehrlich gesagt gar nicht. Aber vielleicht kannst du mir da weiterhelfen.
Aber auch die anderen Stellen, die du erwähnt hast, weisen meiner Meinung nach nicht auf Mohammed hin.

Im griechischen Text steht das Wort „parakletos“, das u.a. mit Tröster oder Helfer übersetzt wird. Diesen Tröster und Helfer verheißt Jesus seinen Jüngern.
Interessant ist, dass du in weiterer Folge des Textes immer auf „paraklit“ eingehst, wo im griechischen Text klar der Begriff „parakletos“ verwendet wird.

Du schreibst in deinem Artikel: „Niemand, der behauptet, Paraklit beziehe sich auf den Heiligen Geist, hat jemals wirklich beweisen können, dass der Heilige Geist wirklich herabgekommen ist und getan hat, was Jesus in diesen Versen ankündigt.“
Da hast du die Bibel dann wohl nicht ganz gelesen. Denn man braucht nur die Apostelgeschichte zu lesen, wo zu Beginn davon berichtet wird, wie Jesus den Heiligen Geist zu seinen Jüngern sendet (Apostelgeschichte 2).
Man sieht dann auch, wie die Jünger erfahren, dass der Heilige Geist als Tröster und Helfer genau das macht, was Jesus ihnen versprochen hat. Jesus hat den Jüngern vorhergesagt, dass sie, weil sie an ihn glauben, verfolgt, ins Gefängnis geworfen, gefoltert und getötet werden. Genau für diese schwere Zeit der Verfolgung hat er ihnen den Tröster und Helfer, den Heiligen Geist verheißen. Der hat ihnen schließlich die Kraft und Weisheit gegeben, den Menschen das Evangelium zu sagen. Genau, wie Jesus es vorhergesagt hat.
Christen erleben übrigens auch heute noch das Wirken des Heiligen Geistes so, wie Jesus es vorausgesagt hat.

Und wenn man sich die Verse, wo Jesus den Heiligen Geist vorhersagt, genauer anschaut, sieht man schnell, dass Mohammed nicht damit gemeint sein kann.
So sagt Jesus z.B., dass der Heilige Geist „in“ den Jüngern sein wird. Wie kann Mohammed damit gemeint sein?

Außerdem verheißt Jesus den Jüngern klar, dass sie den Heiligen Geist erhalten werden. Mohammed hat aber erst 600 Jahre später gelebt, wodurch er da klar rausfällt.

Man könnte die einzelnen Stellen ausführlich analysieren und wird schnell erkennen, dass Mohammed nicht gemeint sein kann.
Wie gesagt ist es schade, dass der Artikel in dem Fall so oberflächlich ausgefallen ist. Passt nämlich nicht zu der Seite und deiner Art.

Antworten

Eddy Februar 20, 2013 um 14:45 Uhr

Hallo Hans

„Die frohe Kunde, die du ansprichst, ist nicht, dass der Herrscher der Welt, den du als Mohammed siehst, kommen wird, sondern dass der Fürst dieser Welt gerichtet und ausgestoßen ist. Damit ist gemeint, dass Jesus den Sieg über den Satan errungen hat, was die Bibel auch an anderen Stellen erwähnt.

Oder in Johannes 16,11: „über das Gericht: dass der Fürst dieser Welt gerichtet ist.““

das kann so nicht stimmen es wird nicht Jesus sein:
Im Kontext:

Johannes 16:7 Doch ich sage euch die Wahrheit: Es ist gut für euch, dass ich fortgehe. Denn wenn ich nicht fortgehe,

wird der Beistand nicht zu euch kommen; gehe ich aber, so werde ich IHN zu EUCH SENDEN.

8 Und wenn er kommt, wird er die Welt überführen (und aufdecken), was Sünde, Gerechtigkeit und Gericht ist;
9 Sünde: dass sie nicht an mich glauben;
10 Gerechtigkeit: dass ich zum Vater gehe und ihr mich nicht mehr seht;
11 Gericht: dass der Herrscher dieser Welt gerichtet ist.

Mindestens hier kann ich als Laie in Sachen Bibel sagen das nicht Jesus selbst gemeint ist

„Genau für diese schwere Zeit der Verfolgung hat er ihnen den Tröster und Helfer, den Heiligen Geist verheißen. “

Das ist schon Interpretation …

Außerdem 16:8 Und wenn er kommt, wird er die Welt überführen (und aufdecken),

Dies ist bisher NICHT der Fall gewesen

11 Gericht: dass der Herrscher dieser Welt gerichtet ist.

Das ist auch noch nicht passiert denn damit ist Iblis gemeint

LG Eddy

Antworten

Hans Februar 20, 2013 um 16:29 Uhr

Eddy, da hast du mich falsch verstanden. Wo habe ich gesagt, dass Jesus sich selbst meint?
Bzw. habe ich dich nicht verstanden, wenn du schreibst „Mindestens hier kann ich als Laie in Sachen Bibel sagen das nicht Jesus selbst gemeint ist „, denn das habe ich ja auch nicht geschrieben.

Antworten

NichtMuslim April 9, 2013 um 17:13 Uhr

Sorry, aber Johannes14,15-17 lautet folgendermaßen:
Die Verheißung des Heiligen Geistes

15 Liebt ihr mich, so werdet ihr meine Gebote halten.
16 Und ich will den Vater bitten und er wird euch einen andern Tröster1 geben, dass er bei euch sei in Ewigkeit:
17 den Geist der Wahrheit, den die Welt nicht empfangen kann, denn sie sieht ihn nicht und kennt ihn nicht. Ihr kennt ihn, denn er bleibt bei euch und wird in euch sein. 1

Zitat dazu:
Im Original macht das ganze nun ja Sinn. Wenn man nun „Paraklet“ mit „Paraklyt“ ersetzt, also „Geist der Wahrheit“ mit „Mohammed“, dann kann man recht schön feststellen das es sich wohl kaum um den Mohammed handeln kann der erst 600 Jahre später kam, den man auch sehr wohl sehen konnte und der wie alles irdische nach ein paar Jahren das zeitliche gesegnet hat – also von einem „für immer“ kann man nicht sprechen.
Zitatende
Quelle: http://liebe-oder-unterwerfung.blogspot.de/2006/09/mohammed-in-der-bibel.html

Antworten

Eddy April 14, 2013 um 20:14 Uhr

Hallo Hans !

Alles klar dann!

LG Eddy

Antworten

Eddy April 14, 2013 um 20:25 Uhr

Hallo NichtMuslim

Lukas 10:

Er aber sprach: Euch ist’s gegeben, die Geheimnisse des Reiches Gottes zu verstehen, den andern aber in Gleichnissen, damit sie es nicht sehen, auch wenn sie es sehen, und nicht verstehen, auch wenn sie es hören.

passt denke ich sehr gut zu der metaphorischen Stelle

jetzt zur Stelle in der Bibel:

„16 Und ich will den Vater bitten und er wird euch einen andern Tröster1 geben, dass er bei euch sei in Ewigkeit:
17 den Geist der Wahrheit, den die Welt nicht empfangen kann, denn sie sieht ihn nicht und kennt ihn nicht.“

Jesus gibt ihn ja aber iwann das heisst also nicht das es immer so bleiben muß es ist alels sehr metaphorisch

denn es steht auch:

„Joh 16,13 Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, wird er euch in alle Wahrheit leiten. Denn er wird nicht aus sich selber reden; sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkündigen. “

Das passt dann wieder eher zu Mohammed aber ich müsste mir das mal genauer anschauen

Antworten

Mitleserin Dezember 26, 2014 um 23:33 Uhr

Mohammed kam ja nicht als Geist . Und er verherrlichte auch Jesus nicht.

Antworten

Mitleserin Dezember 26, 2014 um 23:32 Uhr

es ist eine Lüge was ihr behauptet, von wegen hat Jesus Muhammad angekündigt, es steht geschrieben in Johannes Kapitel 16 die Werke des heiligen Geistes. Der da kommt, ist der Heilige Geist und nicht Muhammad. Muhmmad hat Jesus ja wohl mal gar nicht verherrlicht. Und dass das stimmt , dass der heilige Geist gemeint ist , kopier ich Euch mal die wahren Worte rein. Das was ihr macht , ist die Wahrheit verdrehen. So hier der Bibeltext dieser Stelle Johannes kapitel 16 vers 5-15 : mit Überschrift

Das Werk des Heiligen Geistes

5 Nun aber gehe ich hin zu dem, der mich gesandt hat; und niemand unter euch fragt mich: Wo gehst du hin? 6 Sondern weil ich solches geredet habe, ist euer Herz voll Trauerns geworden. 7 Aber ich sage euch die Wahrheit: es ist euch gut, daß ich hingehe. Denn so ich nicht hingehe, so kommt der Tröster nicht zu euch; so ich aber gehe, will ich ihn zu euch senden. (Johannes 14.16) (Johannes 14.26) 8 Und wenn derselbe kommt, wird er die Welt strafen um die Sünde und um die Gerechtigkeit und um das Gericht: 9 um die Sünde, daß sie nicht glauben an mich; (Johannes 15.22) (Johannes 15.24) 10 um die Gerechtigkeit aber, daß ich zum Vater gehe und ihr mich hinfort nicht sehet; (Apostelgeschichte 5.31) (Römer 4.25) 11 um das Gericht, daß der Fürst dieser Welt gerichtet ist. (Johannes 12.31)
12 Ich habe euch noch viel zu sagen; aber ihr könnt es jetzt nicht tragen. (1. Korinther 3.1) 13 Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, der wird euch in alle Wahrheit leiten. Denn er wird nicht von sich selber reden; sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkünden. (Johannes 14.26) (1. Johannes 2.27) 14 Derselbe wird mich verklären; denn von dem Meinen wird er’s nehmen und euch verkündigen. 15 Alles, was der Vater hat, das ist mein. Darum habe ich euch gesagt: Er wird’s von dem Meinen nehmen und euch verkündigen. (Johannes 3.35) (Johannes 17.10)

————– Mit freundlichem Gruß —— man kann die Wahrheit sich immer so drehen , wie man mag — echt schade sowas.

Antworten

Mitleser Dezember 27, 2017 um 12:24 Uhr

Hallo Mitleserin,

ich finde den Beitrag in diesem Blog äußerst interessant und kann der Argumentation des Verfassers gut folgen.
Ich finde sie schlüssig.
Auch Deiner Argumentation kann man folgen – nur bleibt das Ergebnis von dieser offen.
Wer ist Deiner Ansicht nach der „Heilige Geist“, der die Botschaft vervollkommnet hat?
Mein Verständnis ist, dass es nach Jesus nur einen Propheten gegeben hat, der die gleiche Kernbotschaft wie Jesus verkündet hat.
Das war Muhammad.
Wie bei allen Propheten kam die Eingebung der Worte Gottes durch den „Heiligen Geist“ (nämlich dem Erzengel Gabriel).

Antworten

Antwort abbrechen

Schreibe einen Kommentar

Previous post:

Next post: