Beten Muslime die Kaaba in Mekka an?

von Ecevit Polat am 29. Juli 2012

Viele Menschen gehen davon aus, dass Muslime die Kaaba in Mekka anbeten. Das ist eines der größten Missverständnisse  überhaupt.

Die Kaaba (wörtlich: Würfel) gilt als heiligste Stätte der muslimischen Welt; sie ist der Ort, auf den sich Hunderte von Millionen Muslime auf der ganzen Welt jeden Tag ausrichten, wenn sie beten.

Die Kaaba, dass „Haus Gottes“, auf den Gelände der Großen Moschee in Mekka gelegen, ist ein würfelförmiges Gebäude.

Sie ist ungefähr 13,5 Meter hoch und hat eine Grundfläche von 10 x 15 Metern. Sie ist mit einem gewebten schwarzen Tuch bedeckt, dass mit Koranversen in Goldstickerei geschmückt ist.

Die Kaaba gilt als das erste Haus, in dem der eine Gott verehrt wurde, ursprünglich von Adam (a) errichtet- als Replik des himmlischen Hauses Gottes, welches den göttlichen Thron enthält, um den die Engeln wandeln.

Siehe, dass erste für die Menschheit errichtete Haus war das in Mekka- gesegnet und eine Leitung für alle Welt. Wo es klare Zeichen gibt.“(Sure 3 Vers 96)

Nirgends im Koran heißt es, die Kaaba zu verehren oder sie anzubeten. Das heilige Buch teilt unmissverständlich mit:

Wende dein Gesicht in Richtung auf die unverletzliche Moschee (Kaaba). Und wo immer ihr seid, wendet euer Gesicht in Richtung auf sie“ (Koran, Sure 2 Vers 144)

Beim Gebet hat sich der Beter nach der Kaaba in Mekka zu orientieren.

Welche Bedeutung und tiefen Sinn hat die Gebetsrichtung denn tatsächlich, oder sollte sie zumindest haben?

Welchen Symbolischen Wert sollte ein Haus haben?

Dass Haus (wörtlich: Beyt) in Mekka symbolisiert tiefgründige Werte. Die Zivilisation der Menschheit begann mit der Errichtung des Hauses (oder Wohnung).

Die Hinwendung zum Haus (Kaaba) sollte den Muslimen folgendes vermitteln wie:

„Familie, die Beziehung zwischen Mann und Frau, Harmonie, Erholung, Heirat, Kinder, Mutter und Vater …“

Die Umrundung und die Ausrichtung nach der Kaaba sind Rituale, die diese Wesentlichen Werte im Bewusstsein wach rufen sollen!

Das siebenmalige Umkreisen (tawaf) ist ein Ritual, das im Grunde diese Grundlegende Werte immer wieder erhöhen soll.

Ein Leben ohne Haus, würde ein tierisches Leben gleichkommen. (siehe hierzu: „Einführung in den Koran“ Ihsan Eliacik, S. 138-142)

Previous post:

Next post: